Bramsche-Balkum hängt telefonisch an Alfhausen. Die Leitungslänge verhindert eine ordentliche Internetanbindung. Ist dieses Problem bekannt?

Unsere Antwort:

Die Versorgungslage in Balkum ist bekannt, die überwiegenden Adresssen haben eine Alfhauser Vorwahl. Wir werden im ersten Schritt einen sogenannten Kabelverzweiger, das ist die letzte Schaltstelle vor den Hausanschlüssen, mit Glasfaser erschließen. Dieser steht in Thiene, also etwa auf halbem Wege zwischen Balkum und Alfhausen. Für die Balkumer wird diese Erschließung leider eher geringe Verbesserungen ergeben. Im Einzelnen ist das vom konkreten Adress-Standort abhängig - je nördlicher, desto besser. Im zweiten Schritt planen wir, einen weiteren Kabelverzweiger für die Balkumer zu setzen, etwa in Höhe Balkumer Straße / Ecke Bockwieder Straße. Mit diesem zusätzlichen Kabelverzweiger erwarten wir in ganz Balkum mindestens 30 Mbit/s zu erreichen. Ein solcher zusätzlicher Kabelverzweigers setzt vor der baulichen Umsetzung jedoch einen längeren Vorlauf voraus, da zahlreiche Abstimmungen mit diversen Partnern (Telekom, Bundesnetzagentur u.a.) erfolgen müssen.

Team Frag-den-Landkreis


War diese Antwort hilfreich?
AReiter