Ich habe gelesen, dass es für behinderte Menschen ein Persönliches Budget gibt. Welcher Betrag steht mir monatlich zu?

Unsere Antwort:

Das Persönliche Budget ist keine zusätzliche neue Geldleistung für Menschen mit Behinderung. Die Leistungen, die Menschen mit Behinderung erhalten können, um eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern, sind im Sozialgesetzbuch – Zwölftes Buch (SGB XII) im Sechsten Kapitel in den Paragraphen § 53 - 57 aufgeführt. Diese Leistungen, wie z.B. eine ambulante Wohnassistenz, können auf Antrag nach § 57 SGB XII in Verbindung mit dem Sozialgesetzbuch – Neunter Teil (SGB IX) auch als Persönliches Budget gewährt werden. Sie würden also statt der sogenannten Sachleistung, auf die Sie einen rechtlichen Anspruch haben müssen, diese Leistung als Geldleistung erhalten. Natürlich würden Sie sich aber verpflichten, diesen Geldbetrag zur Erreichung der Ziele der Eingliederungshilfe zu nutzen, die wir vorher gemeinsam mit Ihnen erarbeiten und vereinbaren.

Einige Menschen mit Behinderung ziehen diese Form der Leistung vor, weil sie ihnen Auswahlmöglichkeiten und Eigenverantwortung bei der Gestaltung der Hilfe gibt, die ihnen bisher in dieser Form nicht zur Verfügung standen. Andere Menschen mit Behinderung nutzen weiter die bisherige Form der Leistungsgewährung, weil sie ihnen unkomplizierter erscheint und die Auswahlmöglichkeiten bei den Leistungen, z.B. in stationären Einrichtungen oder einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung für sie keinen Vorteil bedeuten.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Abteilung Eingliederungshilfe auf, wir informieren und beraten Sie gern zu diesem und anderen Themen im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung.

 

Team Frag-den-Landkreis


War diese Antwort hilfreich?
Erstellt vom Landkreis Osnabrück